OloV

Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf (OloV)


Schule und Beruf frühzeitig zusammen bringen

 

„OloV“, das aus Mitteln des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds finanziert wird, folgt dem Ziel, die lokale Vermittlungsarbeit im Übergang Schule-Beruf zu optimieren. Konkret sollen so auch die regionalen Aktivitäten aller relevanten Akteure gebündelt und abgestimmt werden. Die Grundlage für diese Zusammenarbeit bilden die OloV-Qualitätsstandards, die auch im Landkreis Fulda umgesetzt werden.


OloV in der Region Fulda

 

Jeder Jugendliche muss die Chance auf eine berufliche Ausbildung erhalten. Hierfür ist es notwendig, Schule und Arbeitswelt möglichst frühzeitig zusammen zu bringen. Mit der Berufsfindung zu warten, bis die Schulentlasszeugnisse vorliegen, ist nicht zielführend. Besonders leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler laufen dann Gefahr, den Übergang zu verpassen, wenn sich der Berufswahlprozess verzögert oder ins Stottern gerät. In der Region Fulda sind so genannte „Arbeitscoaches“ vom Amt für Arbeit und Soziales des Landkreises Fulda an den Schulen im Einsatz. Darüber hinaus fördern „Berufseinstiegsbegleiter“ von der Agentur für Arbeit den Berufswahlprozess der Schülerinnen und Schüler. Diese Unterstützungsangebote folgen dem Umstand, dass Jugendliche nicht nach unterschiedlichen Zuständigkeiten und Trägerstrukturen fragen, sondern danach, wie ihnen geholfen werden kann.

Die Koordinierung dieser Netzwerkarbeit wird in Osthessen durch die OloV-Steuergruppe garantiert.
Dazu gehören:
  • Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda
  • Amt für Arbeit und Soziales Fulda
  • Stadt Fulda
  • Landkreis Fulda
  • Industrie- und Handelskammer Fulda
  • Kreishandwerkerschaft Fulda
  • AG Jugendberufshilfe
  • Staatliches Schulamt Fulda
     
Die Industrie- und Handelskammer Fulda unterstützt diesen Prozess nachhaltig. Denn er öffnet die Türen in Ausbildungsbetrieben und Schulen gleichermaßen. Im Ergebnis resultiert so nicht nur das Verständnis der Ausbilder und Lehrer für die Bedürfnisse und die Situation des jeweils anderen, sondern vielmehr auch die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit, Transparenz und Verlässlichkeit. Kooperationen von Schulen und Betrieben auf Augenhöhe folgen damit nicht nur gesellschaftlichen Interessen, sondern eröffnen vielmehr auch neue Perspektiven für die Schulabgängerinnen und Schulabgänger im Wirtschaftsraum Fulda – den Fachkräften von morgen.


Regionale Koordinatoren:

Stadt Fulda
Christiane Herchenhein
Amt für Jugend und Familie
Zitronemannsgässchen 2
36037 Fulda
Tel: 0661/1021966
Fax: 0661/1022961
E-Mail: christiane.herchenhein@fulda.de

Landkreis Fulda
Ulrich Nesemann
Amt für Arbeit und Soziales Fulda
Robert-Kircher-Straße 24
36037 Fulda
Tel: 0661/60068059
Fax: 0661/60068325
E-Mail: unesemann@landkreis-fulda.de
 

Ansprechperson Berufsorientierung beim Staatlichen Schulamt:

Andreas Stengel
Anne-Frank-Schule
Am Dammel 5
36129 Gersfeld
Tel: 06654/679
Fax: 06654/919535
E-Mail: andreas.stengel@fd.ssa.hessen.de