Innovationskredit Hessen

Der Innovationskredit Hessen stärkt innovative und/ oder schnell wachsende Unternehmen bis 499 Mitarbeiter und Gründer mit zinsgünstigen Förderkrediten, die mit einer 70-prozentigen Haftungsfreistellung für die Hausbank ausgestattet sind. Der zugrunde gelegte Innovationsbegriff ist unternehmensbezogen und eine Förderung kommt in Betracht, wenn eines von 12 Innovationskriterien erfüllt ist. Beispielsweise richtet sich das 1. Innovationskriterium an Unternehmen, die innovative Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen herstellen, entwickeln oder einführen, mit denen das Risiko des technischen oder wirtschaftlichen Scheiterns verbunden ist. PIUS-Invest wiederum fördert Prozess- und/ oder Organisationsinnovationen, so dass Innovationskriterium 1 immer erfüllt sein dürfte. Mit dem Innovationskredit kann ein Fremdfinanzierungsbedarf zwischen 100.000 EUR und 7,5 Mio. € begleitet werden.
 
Hinweis: Das Programm wird von der InnovFin KMU­Kredit­Garantiefazilität des Horizon 2020­Programmes der Europäischen Union (Rahmenprogramm für Forschung und Innovation) und dem unter der Investitionsoffensive für Europa errichteten Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ermöglicht. Zweck des EFSI ist es, die Finanzierung und Durchführung produktiver Investitionen in der Europäischen Union zu fördern sowie den verbesserten Zugang zu Finanzierungen sicherzustellen. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der WIBank, für die unter anderem zinsgünstige Refinanzierungsmittel der Europäischen Investitionsbank (EIB) eingesetzt werden. Das Land Hessen unterstützt das Programm durch eine Risikopartnerschaft mit der WIBank.
 
Anträge auf den Innovationskredit Hessen sind bei der Hausbank zu stellen.
Kombinationsmöglichkeit
Seit dem 1. Februar 2018 besteht die Möglichkeit, das Förderprogramm PIUS-Invest mit dem Innovationskredit Hessen zu kombinieren und dabei von der Anwendung des öffentlichen Vergaberechts befreit zu bleiben. In Zukunft können so Investitionsvorhaben zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in gewerblichen Unternehmen im Rahmen von Prozess- und/ oder Organisationsinnovationen mit einem öffentlichen Zuschuss von bis zu 30 Prozent, maximal jedoch mit 500.000 Euro anteilig gefördert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit dem Innovationskredit Hessen die verbleibenden förderfähigen Ausgaben bis zu 100 Prozent zu finanzieren.