Hessische Hausstiftung Schloss Fasanerie im Winter erleben

Eichenzell. Wenn im Winter die Stimmung der Vorweihnachtszeit in der Luft liegt, wird das frühere Sommerschloss zum Winterpalast, und es kann an den Adventswochenenden besucht werden.

Dann heißt es warm anziehen, denn eine Heizung gibt es hier bis heute nicht. Im Winter öffnet die ehemalige Residenz der Fuldaer Fürstbischöfe seine Türen
an den Adventswochenenden jeweils Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr (letzte Führung um 16 Uhr).
Bei den stündlichen Führungen berichten die Museumspädagogen, wie anders es dort einst im Winter aussah. Sie erzählen, wie sich die Bewohner auf die kalten Monate vorbereiteten und auch, warum es im Schloss bis heute keine Heizung gibt.
Warm angezogen erleben die Führungsteilnehmer den Zauber des Sommerschlosses im Advent, wenn sie durch eisblumenverzierte Fenster einen Blick nach draußen auf die traumhafte Parkanlage werfen und dem leisen Ticken der Schlossuhren lauschen, die sagen:
„Sie ist wieder da – die schönste Zeit des Jahres.“
Fans des „Weißen Goldes“ können zudem Samstag und Sonntag um 14.30 Uhr die Porzellansammlung bei einer Führung erleben. Anschließend können Besucher im Museumsshop stöbern und Weihnachtsgeschenke kaufen oder sich dem kulinarischen Genuss im Schlossrestaurant widmen. Bei einer Tasse Glühwein wird sich aufgewärmt und köstliches Gebäck, wie aus Großmutters Backstube, runden das Adventserlebnis ab, bevor es frisch gestärkt zurück in den Weihnachtstrubel geht.
Da die maximale Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine Anmeldung zu den Führungen empfohlen. Möglich ist das im Onlineshop. Die Besucher sind
verpflichtet, während der Führung eine medizinische Maske zu tragen. Die Karten kosten 9 Euro bzw. 7,50 Euro (ermäßigt) sowie 4 Euro (Schüler).
Weitere Informationen unter www.schloss-fasanerie.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.