RhönEnergie: Freibad Rosenau öffnet

Fulda. Die Corona-Zahlen sind deutschlandweit kontinuierlich gesunken – auch im Landkreis Fulda. Wenn alles gut geht und der Trend stabil bleibt, könnte das Freibad Rosenau öffnen.

Wann geschlossene Freizeiteinrichtungen wieder öffnen dürfen, ist im neuen Bundesinfektionsschutzgesetz sowie den Bestimmungen des Bundeslandes Hessen verbindlich festgelegt. Sofern die Fallzahlen nicht wieder steigen, könnte eine Hürde des Bundesgesetzes geschafft sein: fünf Tage unter Inzidenz 100. Daraufhin kann die „Bundesnotbremse“ aufgehoben werden.
Ab dem 31. Mai greift dann gemäß der hessischen Corona-Stufe 2 eine zweiwöchige Stabilisierungsfrist. Sofern der positive Inzidenz-Trend sich nicht wieder umkehrt, könnte das Freibad Rosenau danach Mitte Juni öffnen – voraussichtlich zusammen mit anderen Freibädern der Region.
Die für das Rosenbad verantwortliche Bäder Betriebs GmbH (BBG), ein Unternehmen der RhönEnergie Fulda-Gruppe, ist auf den Saisonstart bestens vorbereitet:
„Becken, Gebäude sowie die weitläufigen Außenanlagen sind top in Schuss“, berichtet Michael Lipus von der BBG. „Wenn wir öffnen, greift unser Hygiene-Konzept mit online buchbaren, festen Zeitfenstern. Beides hat sich schon im letzten Jahr bewährt.“
Weitere Informationen unter www.re-fd.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.