Autohaus Kunzmann übergibt Dienstfahrzeug an Landesgartenschau-Team

Fulda. Die Landesgartenschau (LGS) Fulda 2.023 gGmbH kann einen ersten Partner bekanntgeben:
„Wir freuen uns sehr, mit dem Autohaus Kunzmann einen ortsansässigen, kompetenten und verlässlichen Mobilitätspartner für die Landesgartenschau gefunden zu haben“,
sagen die beiden Geschäftsführer der LGS Fulda, Marcus Schlag und Ulrich Schmitt.
Ende Oktober übergaben die beiden Kunzmann Centerleiter Oliver Dörflinger und Lars Busse die ersten beiden Fahrzeuge – einen „smart EQ fortwo“ und einen „EQA“ an Ulrich Schmitt und Marcus Schlag sowie Maren Hess vom Marketing der LGS. Künftig können die derzeit zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Durchführungsgesellschaft ihre Dienstfahrten in elektrisch betriebenen Fahrzeugen erledigen.
„Es ist uns sehr wichtig, bei unseren Dienstwagen auf E-Mobilität zu setzen. Da wir überwiegend im Stadtgebiet Fahrten vornehmen, wollen wir dort unseren CO2-Fußabdruck und die Feinstaubbelastung so gering wie möglich halten“,
betonen die Verantwortlichen der Landesgartenschau.
Für das Autohaus Kunzmann ist die Partnerschaft mit der LGS auch eine Frage der gemeinsamen Werte:
„Wir unterstützen die LGS als Mobilitätspartner, weil uns als regionales und mittelständisches Unternehmen eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilität sehr am Herzen liegt. Unsere Unterstützung mit rein elektrischen Fahrzeugen passt für uns daher hervorragend zur Landesgartenschau 2023 in Fulda.“
Da das LGS-Team weiter wächst, sollen 2022 noch ein eVito-Tourer und ein eSprinter den Fuhrpark verstärken, damit auch Messeauftritte, Promotion- und Transportfahrten unternommen werden können.
Weitere Informationen unter www.kunzmann.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.