US-Delegation informiert sich bei R+S über energieeffiziente Technologien

Fulda. Um mehr über energieeffiziente Techniken zu erfahren, hat eine US-Delegation mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft die Zentrale der R+S-Gruppe in Fulda besucht.

Der Vorstand sowie Mitarbeiter der R+S-Gesellschaften RUF Gebäudetechnik GmbH und Scholl Energie- und Steuerungstechnik GmbH hielten dabei verschiedene Vorträge, unter anderem über die Themen „Energiemanagement und Smart Energy Shifting“ sowie „Intelligente Energieverteilung“.
Die Informationsreise unter dem Thema „Gebäude: Fassadenbau und Gebäudetechnik im Osten der USA“ fand im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt.
„Die Gäste, unter anderem vier Architekten sowie ein Energiemanager und Ingenieur, hatten großes Interesse an den Bereichen Energieeffizienz in Gebäudetechnik und Gebäudeautomation“,
berichtet RUF-Geschäftsführer Hubertus Berberich.
„Wir arbeiten bereits seit fünf Jahren immer wieder für die deutsche Botschaft in Washington“,
so Hubertus Berberich über die bestehenden geschäftlichen Beziehungen mit den USA.
„Gerade haben wir auch eine internationale Ausschreibung für uns entscheiden können und werden in den kommenden Monaten mit der Sanierung der Gebäudetechnik an der deutschen Botschaft in Washington beginnen.“
Organisiert wurde die Reise der US-Delegation von der energiewaechter GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer. Ferdinand Elsäßer, Junior Consultant bei energiewaechter, erklärt, warum das Fuldaer Unternehmen für die Reisegruppe besonders interessant war:
„RUF Gebäudetechnik bietet eine breite Produktpalette von energieeffizienten Technologien an, die Verwendung in energiesparenden Gebäuden und Prozessen in der Industrie finden. Da auf dem US-amerikanischen Markt in Sachen Energieeffizienz ein großer Nachholbedarf besteht, war der Kontakt zu einem Systemanbieter mit entsprechendem Know-how ideal, da den Delegationsteilnehmern mit RUF beziehungsweise dem Mutterkonzern R+S ein potenzieller Partner für sämtliche gebäuderelevante Technologien an die Seite gestellt werden kann.“
Alles aus einer Hand:
„Unternehmen wie R+S, die komplex aufgestellt sind und in Bereichen wie Energie- und Gebäudetechnik alles aus einer Hand liefern, gibt es in den USA nicht“,
betont Jochen Helmer, Niederlassungsleiter der RUF Gebäudetechnik GmbH in Fulda.
„Das hat besonders die amerikanischen Planer begeistert, die die Bündelung von Know-how in einer Unternehmensgruppe besonders schätzen.“
Zum Thema Energieeffizienz erklärt Hubertus Berberich:
„Unsere Gesetzgebung schreibt viele Regeln und Normen vor, an die wir uns halten müssen. Innovative Technologien, die Energieflüsse optimieren, die Automation von Gebäuden optimieren und damit eine nachhaltige Systemintegration mit sich bringen, stellen Kompetenzfelder dar, von denen wir die Delegation überzeugen konnten.“
Armin Alt, Vorstandsmitglied der R+S-Gruppe, resümiert:
„Ein interessanter Austausch, bei dem wir die Leistungsfähigkeit unserer gesamten Unternehmensgruppe, insbesondere der Gesellschaften RUF und Scholl, transportieren konnten.“
Die Reisegruppe aus den USA besuchte noch einige weitere groß- und mittelständische Betriebe in Deutschland. Laut Ferdinand Elsäßer werden im Rahmen der Exportinitiative Energie des BMWi künftig weitere ausländische Delegationen deutsche Unternehmen besuchen, um sich über Themen wie Energieeffizienz, Energieerzeugung und Energieübertragung zu informieren.
Weitere Informationen finden Sie unter www.rs-ag.net
Für den Inhalt der Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.