RhönEnergie Fulda: Gemeinde Poppenhausen setzt auf Öko-Strom

Fulda. Die Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe) liegt mitten im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Dass Nachhaltigkeit hier auch in puncto Energie groß geschrieben wird, zeigen zwei aktuelle Projekte in Kooperation mit der RhönEnergie Fulda.

Alle gemeindlichen Liegenschaften und Anlagen werden inzwischen zu 100 Prozent mit hochwertigem Öko-Strom betrieben. Und im Ortskern am Rathaus steht jetzt eine Ladestation für E-Bikes zur Verfügung, die ebenfalls mit Öko-Strom gespeist wird.
Die Gemeinde Poppenhausen verfügt über etliche eigene Gebäude und Anlagen: Rathaus, Bürgerhaus (Von-Steinrück-Haus), Kinderhort und Kinderkrippe, Feuerwehr, Kläranlage, Wassergewinnungsanlagen sowie die vielen Straßenleuchten im Gemeindegebiet. Sie alle haben eines gemeinsam: Ihr Strombedarf wird seit Neuestem zu 100 Prozent durch Öko-Strom der RhönEnergie Fulda gedeckt.
„Als Natursportgemeinde im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön nehmen wir unsere Verantwortung für die Umwelt sehr ernst“,
unterstreicht Bürgermeister Manfred Helfrich.
„Zusammen mit der RhönEnergie Fulda haben wir einen Vertragsmodus gefunden, der es uns erlaubt, alle gemeindlichen Gebäude und Anlagen zu vertretbaren Konditionen umweltgerecht mit Strom zu versorgen.“
In der RhönEnergie Fulda habe man einen Partner gefunden, der maßgeschneiderte Lösungen anbieten kann.
„Das ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe“,
fasst Helfrich zusammen. Mit Öko-Strom können nun auch Radfahrer die Akkus ihrer E-Bikes und Pedelecs aufladen. Am Rathaus in der Ortsmitte von Poppenhausen steht dafür eine Ladesäule mit drei Schließfächern bereit. Während die Akkus nachgeladen werden, haben die Radler die Gelegenheit, die Tourist-Information im Rathaus aufsuchen, den Ort zu erkunden oder einzukehren – und den Strom gibt es für sie sogar kostenlos.
Während früher nur hartgesottene Sportler in der Rhön mit dem Rad unterwegs waren, trauen sich jetzt auch viele E-Bike-Fahrer das hügelige Gelände zu, berichtet Helfrich. Es freue ihn, dass sich durch die neue Technik nun mehr Menschen mit dem Rad bewegen und auf diese Weise etwas für ihre Gesundheit und ihre körperliche Fitness tun. Die Aufstellung der Ladesäule sei durch einen Zuschuss über das Kommunale Investitionsprogramm des Landes Hessen und dank der Unterstützung des regionalen Energieversorgers möglich geworden. In der Gemeinde zu Füßen von Hessens höchstem Berg gibt es ein gut beschildertes Radwegenetz, Panorama-Blicke ins „Land der offenen Fernen“ inklusive.
„Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit der Gemeinde Poppenhausen zusammen und haben in Bürgermeister Manfred Helfrich einen vorausschauenden und aufgeschlossenen Partner“,
sagt Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. Der regionale Versorger ist in Poppenhausen nicht nur für Energie und die Straßenbeleuchtung verantwortlich, sondern auch für die Betriebsführung der gemeindlichen Trinkwasserversorgung.
Weitere Informationen unter www.re-fd.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehemen verantwortlich.