Perspektiva ist innovatives Netzwerk

Fulda. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die fünf besten Fachkräftenetzwerke in Deutschland gekürt – darunter auch das Fuldaer Netzwerk Perspektiva.

„Wir freuen uns sehr über die bundesweite Auszeichnung.Sie ist eine tolle Anerkennung 1 für unser Unternehmernetzwerk Perspektiva und auch fürFulda,
sagt Prokurist Martin Schwarz, der zum 1. Juli Geschäftsführer wird. Seit 20 Jahren würden sich Unternehmer persönlich dafür einsetzen, dass Jugendliche eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen und damit eine Lebensperspektive erhalten .
„Ein großes Dankeschön gilt vor allem unseren Gesellschaftern, unseren Netzwerkpartnern und natürlich allen Kollegen. Der Preis spornt uns an weiterzumachen ",
unterstreicht Schwarz.
Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, hatte die fünf besten regionalen Fachkräftenetzwerke in Deutschland gemeinsam mit Dr. Achim Dercks, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer des Deutschen In dustrie- und Handelskammertages (DIHK), auf dem ersten „WIR-tuellen Innovationstag Fachkräfte für die Region" ausgezeichnet.
Dabei wurde Perspektiva für die Unterstützung von benachteiligten Jugendlichen geehrt. Die gemeinnützige GmbH engagiere sich für diese
Jugendlichen, deren Fähigkeiten über die Arbeit in einer Werkstatt hinausgehen, gleichzeitig aber für den allgemeinen Arbeitsmarkt noch nicht ganz ausreichen . Ziel sei es, junge Menschen direkt im Betrieb und mit dem Betrieb zu fördern und dabei mit der individuell nötigen Unterstützung in eine nachhaltige Eingliederung zu begleiten, hieß es während der Ehrung lobend.
Staatssekretär Schmachtenberg erklärte:
,,Strukturwandel braucht professionelle Unterstützung. Gut, dass es die Fachkräftenetzwerke gibt. Die Corona-Pandemie ist ein starker Treiber für den technologischen Wandel. Neues ersetzt altes."
Die Arbeitnehmerinn en und Arbeitnehmer seien schlagartig mit neuen Herausforderungen an fachliche und
soziale Kompetenzen konfrontiert. Den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten, sei eine große Aufgabe. Dabei komme den Fachkräftenetzwerken eine Schlüsselrolle zu.
Sie unterstützten Unternehmen bei der bedarfsgerechten Aus- und Weiterbildung und bei der Gewinnung von Fachkräften.
,,Für mich ist auch wichtig, dass sie dabei h elfen, Fach kräfte in Besch äftigung zu halten und Arbeitsplätze zu sichern."
Dieses außergewöhnliche Engagement gelte es auch in diesem Jahr zu würdigen.
.
DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks unterstrich:
„Netzwerke wirken als Lotsen und Berater und entwickeln zukunftsweisende Projekte, die Betriebe und Fachkräfte zusammenbringen."
Damit würden die Netzwerke insbesondere kleine und mittlere Unternehmen stärken.
„Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit, vor Ort schneller neue Ideen zu erproben, Wissen an unterschiedliche Akteure weiterzugeben und bedarfsgerechte, regionale Lösungen zu entwickeln und voranzutreiben. Das hilft den Betrieben, den Belegschaften und den Regionen ."
Weitere Informationen unter perspektiva-fulda.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.