Die Prädikatsunternehmen 2020

Auf ihrem Jahresempfang 2020 zeichnete die Industrie- und Handelskammer Fulda sieben Unternehmen der Region mit dem Prädikat „Gesund arbeiten in FD“ aus. In diesem Jahr wurde Michael Kiel, der die Prädikatisierung im Auftrag der IHK Fulda federführend koordiniert, dabei zum ersten Mal von der Hochschule Fulda unterstützt. Hier gibt es übrigens zahlreiche Schnittmengen zum Thema CSR.


„Die Unternehmen, die mit dem Prädikat ausgezeichnet werden, haben Vorbildliches geleistet und stellen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mittelpunkt. Gleichzeitig empfehlen sie sich als attraktive Arbeitgeber und arbeiten aktiv und kontinuierlich an ihrem guten Image“, unterstrich Roswitha Birkemeyer, die den IHK-Arbeitskreis gemeinsam mit Hubertus Spieler leitet, beim Jahresempfang der IHK Fulda im Schlosstheater. Bereits zum zweiten Mal wurden den Prädikatsunternehmen die Urkunden in diesem Rahmen überreicht. Mittlerweile haben 27 Firmen aus der Region das Prädikat „Gesund arbeiten in FD“ erworben.

Die Region positioniert sich

Seit dem Jahr 2019 ist die Hochschule Fulda bei den Prädikatisierungen mit im Boot, und zwar konkret der Beratungsstützpunkt Betriebliche Gesundheitsförderung und gesellschaftliche Verantwortung, kurz (BeSt), unter Leitung von Professorin Dr. Claudia Kreipl (siehe Seite 16). Bei den Gesprächen in den Unternehmen waren neben Michael Kiel auch immer Indra Dannheim, Fachkraft für Betriebliche Gesundheitsförderung, oder Philipp Gabrian, Betrieblicher Gesundheitsmanager, vom BeSt-Team dabei. „Diese Zusammenarbeit hat hervorragend funktioniert“, unterstreicht Michael Kiel.
„Zufriedene Mitarbeiter sind auch wichtige Botschafter, wenn es darum geht, neues Personal oder Kunden zu gewinnen. Mit dem Prädikat, das in die Markenkampagne Region Fulda eingebunden ist, positioniert sich die Region als Wirtschafts- und Werteregion und das ist eine Schnittmenge zum Thema CSR“, stellt Philip Gabrian fest. „Das Prädikat ist ein gutes Beispiel, um CSR nach außen zu tragen, ein Qualitätsmerkmal für die Unternehmen, ein Label als guter Arbeitgeber, aber es strahlt auch auf die Wirtschaftskraft der Region aus.

Konzept der Salutogenese

Das Prädikat „Gesund arbeiten in FD“ haben Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region mit viel Engagement im IHK-Arbeitskreis Gesundheit & Werte selbst entwickelt. Die Auszeichnung orientiert sich am Konzept der Salutogenese. „Bewertet werden Gesundheit und Werte fördernde unternehmerische Aktivitäten, die jeweils einem von sechs Bereichen zugeordnet werden: (1) körperlich-medizinische, (2) geistig-intellektuelle, (3) seelisch-emotionale, (4) sozialkommunikative, (5) kulturell-ökologische und (6) sinnhaft-wertebewusste Aspekte.
 
Die Unternehmen im Überblick

alt & partner Steuerberatungsgesellschaft mbB
Bildungsunternehmen Dr. Jordan Gemeinnütziger Schulverein e. V.
DiAL GmbH
Papierfabrik Jass GmbH & Co. KG
Gabriele Link „Blumen Link“
sifar GmbH
Wagner GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG