Netzwerk Schulen: Vorstand wiedergewählt

Seit inzwischen knapp 20 Jahren besteht das Erfolgsmodell „Netzwerk Schulen“. Vor fünf Jahren hat die IHK Fulda die Trägerschaft übernommen. Die Bilanz des zurückliegenden Schuljahres spricht für sich.

„Netzwerk Schulen trägt zur Förderung der Ausbildungsreife junger Menschen bei. Es hilft Unternehmen, geeignete Nachwuchskräfte zu finden und genießt damit eine hohe Akzeptanz in der Region Fulda“, betonte Peter Vater. „Wir können auf stabile Teilnehmerzahlen, eine erfolgreiche Vermittlung in Ausbildung und weiterführende Schulen blicken“, freute sich der Vorsitzende des Fördervereins.
Nach den Berichten von Schatzmeister Klaus Schönherr und Rechnungsprüferin Alexandra Dantmann wurde der „alte“ Vorstand einstimmig für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt. Dass und wie sich das Projekt stetig weiter entwickelt, erläuterten die Projektleiterinnen Ines Kromp und Martina Sohmen-Kött in ihrem Rückblick auf das Schuljahr 2018/2019. „Die zahlreichen Betriebserkundungen und das Ferienpraktikum fördern die Praxiserfahrungen der jungen Menschen. Auch die Schnuppertage an den beruflichen Schulen und die Gespräche mit Ausbildungsbotschaftern kommen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bestens an. Höhepunkt und Abschluss des Projektjahres bildeten auch in diesem Jahr die erlebnispädagogischen Tage im Pfadfinderhaus Röderhaid.“
Im Schuljahr 2018/2019 haben insgesamt 74 Schülerinnen und Schüler der beteiligten Realschulen und 33 Hauptschülerinnen und -schüler das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung konnten sechs Jugendliche ein Stipendium des Bildungsunternehmens Dr. Jordan entgegennehmen. „Durch den Kooperationsvertrag mit der Agentur für Arbeit ist das Weiterbestehen auch für das Schuljahr 2019/2020 gesichert“, verkündete Peter Vater mit Freude. Übrigens, im nächsten Jahr feiert das erfolgreiche Netzwerk bereits seinen 20sten Geburtstag.