Marktplatz für Corona-Schutzausrüstung

Bevölkerung und Unternehmen in Stadt und Landkreis Fulda stehen in der Corona-Krise zusammen. Die Region Fulda GmbH hat jetzt eine Initiative gestartet, die die Versorgung mit persönlicher Schutzausrüstung wie Handschuhe, Masken und anderem mit Hilfe regionaler Wertschöpfungsketten sicherstellen soll. Dazu ist von der Region Fulda GmbH unter der Adresse www.fd-schuetzt.de ein regionaler Marktplatz entstanden, auf dem Gesuche und Gebote entgegengenommen werden.


Im Vordergrund steht nach den Worten von Christoph Burkard, Geschäftsführer der Region Fulda GmbH, die Versorgung von Menschen, die aktuell persönlichen Kontakt zu Kunden und Patienten haben. „Wir denken dabei an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in medizinischen Einrichtungen, aber auch in den jetzt noch geöffneten Ladengeschäften und natürlich auch das Transportgewerbe, eigentlich alle, die momentan zum Funktionieren und zur Versorgung unseres Gemeinwohls beitragen“. Wer Produkte ausschließlich für den privaten Gebrauch suche, sollte diesem Personenkreis den Vortritt lassen. Denn, so Burkard weiter, auch nicht zertifizierte Produkte, seien für diese Menschen immer noch besser als überhaupt kein Schutz.
www.fd-schuetzt.de fahre dabei eine zweigleisige Strategie.  In einem komplett öffentlichen Bereich wird denjenigen ein Forum geboten, die nichtmedizinische Produkte zu Verfügung stellen und suchen. Die Partner können hier selbst miteinander Kontakt aufnehmen, da die Absenderadressen transparent sind. Daneben gibt es einen Bereich mit Geboten und Gesuchen für medizinische Produkte. Hier werden zwar die Produkte, nicht aber die Absender veröffentlicht. Angebot und Nachfrage werden, wie Christoph Burkard weiter erläuterte, von den Mitarbeitern der Region Fulda GmbH zusammengeführt.
„Wir wollen gerade im Medizintechnikbereich regionale Wertschöpfungsketten bilden“, sagt Burkard weiter. Deshalb erfassen wir auch die Potentiale von heimischen Unternehmen. Wer kann seine Produktion umstellen und von welchen Produkten in welchem Zeitraum welche Stückzahlen produzieren? Gleichzeitig werde die Nachfrage im medizinischen Bereich gebündelt. Ziel sei es, eine Versorgung der Region Fulda aus den heimischen Unternehmen heraus zu beginnen.
Die Marktplatz www.fd-schuetzt.de ist kostenfrei. Er stellt lediglich Kontakte her. An- und Verkauf sind über die Plattform nicht möglich. Die Angebote selbst müssen nicht kostenfrei sein. Angebote und Gesuche sind in verschiedene Kategorien eingeteilt und unterscheiden sich dazu noch zwischen gewerblich und privat. Wer Fragen zum Marktplatz hat, kann sich direkt an die Region Fulda GmbH per mail über helpdesk@region-fulda.de oder an die zentrale Corona-Helpdesk-Hotline unter der Rufnummer 0661-1024805 wenden.

Technisches und Backend


Der Marktplatz ist eine Unterseite von www.region-fulda.de aber direkt erreichbar über die beiden domains www.fd-schuetzt.de und www.fd-schützt.de. Er wird von folgenden Mitarbeitern im Backend administriert, d.h. die eingehenden Einträge werden von diesen Mitarbeitern freigeschaltet.
Es wird zwischen Einträgen (Gesuche und Gebote) für nicht medizinische, d.h. nicht nach dem Medizinproduktegesetzt (MPG) zertifizierte Produkte und MPG-Produkte unterschieden. Bei letzteren werden die Absenderdaten des Anbieters bzw. Nachfragers nicht veröffentlicht, lediglich die gesuchten Produkte.
Das Matching der Kontakte im Nicht-Medizinischen Bereich erfolgt durch die Einsteller bzw. die Nutzer der Datenbank in Eigenverantwortung. Verkaufsabwicklung etc. erfolgt nicht über den Marktplatz. Er ist lediglich eine Informationsbörse.
Das Matching der Kontakte im medizinischen Bereich (MPG-Produkte) wird von den Mitarbeitern der Region Fulda GmbH bzw. auch vom dafür zuständigen Mitarbeiter des Landkreises Fulda, Christoph Erb vorgenommen. Ziel ist es, die Nachfragerseite zu bündeln und so zu ermöglichen, dass heimische Unternehmen, die ihre Produktion umstellen wollen auch größere Stückzahlen in der Region absetzen können. Herr Erb nimmt auch direkt mit den Produzenten bzw. Lieferanten Kontakt auf und prüft die Angebote auf Plausibilität bzw. die Zertifizierung. Eventuell werden auch Muster abgeholt. Gleichzeitig ist er in Kontakt mit den medizinischen Einrichtungen als mögliche Nachfrager.
Die Einträge sind generell 14 Tage gültig – es erfolgt dann eine Mail an den Einsteller, der dann die Möglichkeit hat über das Anklicken eines Links den Eintrag zu löschen.


Charakter des Marktplatzes


Der Marktplatz ist nicht zur Versorgung von Privatpersonen gedacht, sondern im Vordergrund steht die Versorgung von Mitarbeitern in Unternehmen und medizinischen Einrichtungen die „systemrelevant“ sind, also Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen – stationär und mobil, Physiotherapeuten, Fernfahrer, Busfahrer, Taxifahrer – aber auch Verkäuferinnen.
Diese „Klientel“ soll bevorzugt versorgt werden. Später ist sicherlich auch denkbar – weitere Kreise zu versorgen. Die Medizinprodukte sind deshalb nicht mit Absender veröffentlicht, weil die Ware und die Gesuche nicht von Spekulanten missbraucht werden sollen.